Werbung

Chipknappheit: Laut Analysten ist Europa auf dem falschen Weg

Wir haben ausführlich über das gesprochen Mangel an Chips Vor ein paar Tagen. Die Situation ist ziemlich schwarz und wird sich nicht vor 2022 erholen. Die auslösenden Ursachen sind vielfältig und die Abhilfemaßnahmen sind vorhanden, aber leider sind sie alle langfristige und sehr langfristige Lösungen. Gestern, zweiter Reuters, der Bericht der deutschen Denkfabrik Stiftung Neue Verantwortung (SNV) argumentierte, dass die nächsten Schritte Europas in diese Richtung falsch sind. Mal sehen, worauf es sich im Detail bezieht.

Europas Pläne zur Beseitigung der Chipknappheit sind fehlerhaft: Wir müssen uns auf die Entwicklung konzentrieren und nicht auf den Bau von Fabriken

Lass uns in Ordnung gehen. Anfang März hatten wir uns mit der Frage befasst, wie dieDie Europäische Union will die Chip- und Mikroprozessor-Krise bekämpfen. Nach der Vereinbarung genannt Digitaler KompassEs wird erwartet, dass ein Teil der Mikrochips in Europa hergestellt wird, damit die Länder, die Teil davon sind, diese nicht nur zu einem niedrigeren Preis kaufen können, sondern auch können brechen Sie vom asiatischen "Griff" ab und wir. Dies ist sicherlich eine gute Sache, die auch ein Minimum an Autonomie ermöglichen würde, aber laut einigen Analysten ist dies falsch.

Der Autor des Berichts, Jan-Peter Kleinhans, glaubt an das Neue Ziel der EU-Führung den Anteil der weltweiten Halbleiterproduktion bis 2030 zu verdoppeln ist zum Scheitern verurteilt

Werbung
, weil der Block keinen bedeutenden Markt für diese Produkte hat. Im Wesentlichen lautet die Frage: Wenn Europa nicht bereits im Kreislauf ist, wie er sie verkaufen will? Der Hinweis ist richtig, da es nicht plausibel ist, dass die EU sie nur herstellt, um sie "sie" (dh Unternehmen innerhalb der Union) zu verwenden.

Aber was ist die Schwäche der europäischen Strategie? Kleinhans gibt an, dass im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten und Asien dieIn Europa gibt es keine bedeutende Chip-Design-Industrie, um die Kosten für die Errichtung einer Mega-Fabrik zu rechtfertigen.

"Das verfügbare Volumen reicht einfach nicht aus, um die Fabrik zu füllen. Dies würde bedeuten, dass ein Unternehmen in der EU ausländische Kunden anziehen muss, was höchst unwahrscheinlich ist."

Jan-Peter Kleinhans von der Stiftung Neue Verantwortung

Die Führer der Chipindustrie TSMC e Samsung Sie planen bereits Investitionen in den USA, um Giganten wie Qualcomm oder Nvidia zu bedienen, die sich bei ihren Produkten auf Vertragshersteller verlassen.

Bei Amazon kaufen

159,98€
verfügbar
12 neu ab 145,00 €
19 verwendet von 123,99 €
Letzte Aktualisierung am 21. April 2021 19:18
Werbung
TechToday ist auch auf ➡️ Google News ⭐️ Aktiviere das Starlet und folge uns!
zeichnen
benachrichtigen
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
TechToday
Logo